Haftung des Admin-C für auf einer Internetseite angebotene Inhalte

LG Hamburg, Urt. v. 05. April 2007 – 327 O 699/06

Mit Urteil vom 05. April 2007 hat das Landgericht Hamburg für Recht erkannt, dass derjenige, der als Admin-C eingetragen ist, für Rechtsverstöße unter der auf ihn eingetragenen Domain haftet. Der Admin-C hafte dabei als so genannter Mitstörer schon allein aus dem Grunde, dass er bei der Registrierung der Domain mitgewirkt habe. Zudem gehen die Rolle des Admin-C, der nach den Denic-Richtlinien berechtigt und verpflichtet ist, sämtliche die Domain betreffende Angelegenheiten verbindlich zu regeln, weit über eine bloße Vermittlerposition hinaus. Da die Registrierungsrichtlinien nicht zwischen Inhalt einer Seite und deren Domainnamen unterscheiden würden, bestünden auch Prüfungspflichten hinsichtlich der eingestellten Inhalte. Zudem könne der Admin-C sich seiner Haftung nicht mit dem Einwand entziehen, dass er auf einer Vielzahl von Seiten eingetragen sei. Sein Haftungsrisiko könne er durch entsprechende Vereinbarungen verringern bzw. dem durch eine entsprechend hohe Vergütung begegnen.
(LH)

By | 2017-07-04T16:40:29+00:00 Mai 24th, 2007|Internetrecht|Kommentare deaktiviert für Haftung des Admin-C für auf einer Internetseite angebotene Inhalte

About the Author: