BMWI legt Eckpunktepapier zur „Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft“ vor

Am 31.05.2017 hat das Bundeswirtschaftsministerium Eckpunkte zur Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft vorgelegt.

Die Digitalisierung spielt in der Gesundheitswirtschaft – einer der größten deutschen Wirtschaftsbranchen – eine immer größere Rolle. Das Tempo der Digitalisierung in dieser Branche lässt allerdings nach Auffassung des Bundeswirtschaftsministeriums noch zu wünschen übrig. Der Zugang innovativer Ideen in den ersten Gesundheitsmarkt stelle eine zentrale Hürde dar. Schon jetzt seien zwar viele kreative Start-ups mit innovativen Ideen und Geschäftsmodellen in der Branche unterwegs, aber der Zugang zum Gesundheitsmarkt sei für sie kaum zu meistern. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat im Eckpunktepapier „Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft“ folgende Eckpunkte identifiziert, um die Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft zu beschleunigen und innovative Start-ups auf diesem Markt zu unterstützen:

  • Unterstützung von digitalen, ganzheitlichen Lösungen
  • Verbesserung des Weges in die Regelversorgung
  • Unterstützung beim Zugang zu Risikokapital
  • Schaffung von Experimentierräumen
  • Förderung digitaler Investitionen in Krankenhäusern
  • Bessere Nutzung von Gesundheitsdaten
  • Umsetzung eines einheitlichen Datenschutzes
  • Erleichterungen für Telemedizinische Anwendungen
  • Einheitliche Standards für Telematikinfrastruktur

Quelle: Pressemitteilung des BMWi v. 31.05.2017 und Juris das Rechtsportal

 

RH

By | 2017-05-31T23:13:57+00:00 Mai 31st, 2017|Internetrecht, Kanzlei, Medizinrecht|Kommentare deaktiviert für BMWI legt Eckpunktepapier zur „Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft“ vor

About the Author: