Diakonie zahlt inkl. Zinsen knapp 34.000 € Ausbildungsvergütung für einen Auszubildenden zum Altenpfleger nach

Wir hatten bereits berichtet: Mit von uns erstrittenem Urteil vom 23. August 2011 – 3 AZR 575/09 hat das Bundesarbeitsgericht zur angemessenen Ausbildungsvergütung für Auszubildende in der Altenpflege entschieden. Danach sind Vereinbarungen, in denen die Ausbildungsvergütung um mehr als 20 % unter dem tariflichen Niveau liegt, unwirksam. Die Auszubildenden haben dann Anspruch auf den vollen Tariflohn.

Infolgedessen musste die Diakonie nun für einen weiteren von uns vertretenen Auszubildenden zum Altenpfleger inklusive Zinsen knapp 34.000 € Ausbildungsvergütung nachzahlen.

Hintergrund war, dass das Arbeitsgericht Magdeburg in einem weiteren Urteil vom 08. September 2010 – 7 Ca 4138/09 in derselben Weise wie in der eingangs erwähnten Eintscheidung des BAG entschieden hatte. Die dagegen vom Beklagten eingelegte Berufung hat das Landesarbeitsgericht (LAG) Sachsen-Anhalt mit Urteil vom 26. April 2012 – 3 Sa 430/10 zurückgewiesen. Die Revision hat es nicht zugelassen. Die daraufhin vom Beklagten erhobene Nichtzulassungsbeschwerde hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) mit Beschluss vom 11. Dezember 2012 – 3 AZN 1999/12 zurückgewiesen.

Damit ließ sich eine Zahlung durch die Diakonie nicht mehr abwenden.
(LHW)[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

By | 2017-07-04T16:40:05+00:00 Januar 30th, 2013|Arbeitsrecht|Kommentare deaktiviert für Diakonie zahlt inkl. Zinsen knapp 34.000 € Ausbildungsvergütung für einen Auszubildenden zum Altenpfleger nach

About the Author: